• Herzlich Willkommen im COVID-19 Forum!

    Egal welche Meinung man zu den Themen rund um das Coronavirus hat, betrifft und beeinflusst das Virus unser aller Leben. Wir glauben, dass jede dieser Meinungen gehört werden sollte, sofern mit Fakten und Quellen unterlegt. Unser Forum ist zu 100% unabhängig. Melde Dich kostenlos an und teile uns Deine Meinung mit!

  • Daten zur Verfügung gestellt, von der Johns Hopkins Universität

Kinder Impfen lassen?

DerPfleger

Member
Beste Antworten
0
Auch in meiner Familie stand die Frage an, ob man mein Enkel nun vor dem Herbst besser impfen lässt, oder ob man das nicht tut.
Eine Empfehlung diesbezüglich fehlt von der STIKO zur Zeit noch. Ich poste hier mal einige Infos, die bei der Entscheidung helfen könnten.

Mit welchen Nebenwirkungen sollte man rechnen? Was könnte sonst noch auftreten?
Die Gefahr einer Herzmuskelentzündung liegt etwa bei 1:80000 bis 1:100000. Dazu muss man sagen, dass die Gefahr von schweren (und auch tödlichen) Nebenwirkungen durch zum Beispiel das Schmerzmittel Novalgin weit höher liegen. Da es sich bei Covid-19 nicht um eine Lungenerkrankung, sondern um eine Gefäßerkrankung handelt, ist die Gefahr von Spätfolgen, die vielleicht erst Jahrzehnte nach der Erkrankung auftreten, auch nicht gerade gering. Bei Kindern würde ich, vor allen Dingen nach der zweiten Impfung, vermehrt auf Abgeschlagenheit und Kreislaufprobleme (niedriger Blutdruck, unregelmäßiger Herzschlag in Verbindung mit Abgeschlagenheit) achten. und bei Auffälligkeiten den Kinderarzt konsultieren. Bei Abgeschlagenheit nach der Impfung würde ich jede Art von Belastung für das Kind vermeiden und es definitiv auch nicht zur Schule schicken. Die Gefahr, dass da wirklich was ernsthaftes auftritt, ist aber gering.​

Infos, Merkblätter und Checklisten für die Impfung von Kindern:
Ich persönlich würde, neben dem Kinderarzt auch immer die Meinung des Kindes in die Entscheidung mit einbeziehen. Neben einer generellen Empfehlung für mein Kind von der STIKO (Allgemeinempfehlung fehlt ja zur Zeit noch), wäre auch ein direkter Wunsch meines Kindes für mich eine Sache, bei der ich eine Impfung eventuell in Betracht ziehen würde (nach Aufklärung durch den Kinderarzt). Die Gefahr, dass ich es irgendwann in meinem Leben bereuen werden, diesen Wunsch mal eben so abgetan zu haben, wäre mir persönlich einfach zu groß.

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben