• Herzlich Willkommen im COVID-19 Forum!

    Egal welche Meinung man zu den Themen rund um das Coronavirus hat, betrifft und beeinflusst das Virus unser aller Leben. Wir glauben, dass jede dieser Meinungen gehört werden sollte, sofern mit Fakten und Quellen unterlegt. Unser Forum ist zu 100% unabhängig. Melde Dich kostenlos an und teile uns Deine Meinung mit!

  • Daten zur Verfügung gestellt, von der Johns Hopkins Universität

Geimpft!

DerPfleger

Member
Beste Antworten
0
Vor einigen Tagen habe ich meine erste Impfdosis erhalten. Geimpft wurde mir das mRNA Vakzin von Biontech. Ich habe auch darauf gehofft, einen mRNA Impfstoff zu bekommen, hätte aber auch den von Astrazeneca genommen. Gehofft habe ich auf einen mRNA Impfstoff, weil bei diesem Impstoff meiner Ansicht nach eine mögliche (wenn auch geringe) Schutzwirkung für andere Personen in meinem Umfeld und bei meiner Arbeit am größten ist.

Nebenwirkungen hatte ich bislang kaum - etwa zwei Tage lang leichte Schmerzen an der Einstichstelle und einen halben Tag lang leichte Kopfschmerzen, die einen Tag nach der Impfung eingesetzt hatten. Nach Paracetamol Einnahme waren die Kopfschmerzen weg. Dass ich überhaupt Nebenwirkungen hatte ist für mich erst mal ein gutes Zeichen - ich werde also wohl Antikörper gegen Sars-Cov-2 entwickeln.

Für mich bedeutet die Impfung erst einmal eine erhöhte Notwendigkeit zur Vorsicht. Stecke ich mich mit Covid-19 an, ist die Wahrscheinlichkeit erhöht, das ich wenig oder kaum Symptome bekomme, für andere - für Bewohner meier Einrichtung und meine Frau - aber noch hochansteckend und gefährlich bin. Eine Infektion darf ich mir also auf keinen Fall leisten.
Die Bewohner meiner Einrichtung werden mit Sicherheit erst nach der zweiten Impfung einen wirksamen Schutz aufweisen, meine Frau gehört zur Gruppe drei und wird wohl erst im Mai geimpft...
 
Zuletzt bearbeitet:

DerPfleger

Member
Beste Antworten
0
Der größte Teil meiner Familie wird im Herbst doppelt geimpft sein. Mir fällt da im Augenblick ein riesen Stein vom Herzen.
Auch mein ältester Enkel wird Bald seine erste Impfung bekommen. Aufgrund dessen, was meine Schwiegertochter an Auswirkungen der Erkrankung im Rahmen der eigenen Familie gesehen hat, hat sie sich für die Impfung meines Enkels auch ohne STIKO Empfehlung entschieden.
Hautnah mitzubekommen, was Covid-19 anrichten kann, ist extrem überzeugend. Das sehe ich auch an meiner Arbeitsstelle.
 

DerPfleger

Member
Beste Antworten
0
Auch mein ältester Enkel (noch jünger als 16, aber natürlich älter als 11) hat seine erste Impfung vor einigen Tagen bekommen. Bis auf leichte Schmerzen im Arm verlief alles symptomlos.
Ich persönlich würde meine minderjährigen Kinder, wenn ich denn noch welche hätte, solange es keine Empfehlung von der STIKO gibt, nicht gegen Sars-CoV-2 impfen lassen. Einzige Ausnahme wäre, wenn das Kind von sich aus unbedingt eine Impfung möchte. Dann würde ich das mit dem Kinderarzt besprechen und das Kind auch ohne STIKO Empfehlung impfen lassen.
In Israel laufen jetzt so langsam die Kinderimpfungen mit Biontech an. Die geben ja Daten an die Firma weiter. Eventuell ändert sich die Datenlage bald so, dass auch für Kinder ab 12 von der STIKO eine Empfehlung kommt.
 

DerPfleger

Member
Beste Antworten
0
Ich kenne im Augenblick nur noch eine Person in meiner Familie, die nicht doppelt geimpft und komplett immunisiert ist: Meinen jüngsten Enkel. Manche haben komplett Biontech erhalten, anderen sind mit einer Kombination aus Astrazeneca und Biontech geimpft worden. Allen geht es gut, keiner hatte nach der Impfung irgendwelche großartigen gesundheitlichen Probleme.
 
Oben